Kölscher Klüngel: Märkte in Köln

[Dieser Artikel enthält unbeauftragte Werbung, weil wir Empfehlungen aussprechen. Die geteilten Links führen zu externen Webseiten]

In einer großen und bunten Stadt wie Köln gibt es auch viele verschiedene Märkte zu entdecken. Gerade jetzt in den Sommermonaten hat der Veranstaltungskalender der Stadt in Sachen Floh-, Design- oder Antikmarkt viel zu bieten. Heute wollen wir euch ein paar dieser vielfältigen Angebote vorstellen und euch von ein paar schönen Marktideen erzählen. Wir lieben es über Märkte zu schlendern, alte Schätzchen zu entdecken, sich von Gerüchen und Farben inspirieren zu lassen und auch neue Dinge dort zu entdecken.

Auf Reisen ist es für uns mittlerweile schon fast zu einem Ritual geworden, einen einheimischen Markt zu besuchen. Denn wir lieben es, andere Länder kennenzulernen, und das geht besonders gut, wenn man sich ins Getümmel auf einem Wochen – oder Trödelmarkt stürzt und kleine Mitbringsel oder frische, regionale Produkte kauft.

Aber warum in die Ferne schweifen, wenn die eigene Stadt auch so einige Märkte zu bieten hat? Das Angebot ist riesig und es geht nicht mehr nur darum, auf dem Wochenmarkt seine Einkäufe zu erledigen. Auf vielen Wochenmärkten gibt’s ein mobiles Café, wo man bei leckerem Kaffee und Gebäck verweilen kann und ein Pläuschchen hält, bevor man weiter zieht.

Mittlerweile gibt’s auch einen Wochenmarkt, der extra abends stattfindet, damit auch Berufstätige die Chance haben, ihre Einkäufe zu erledigen und wo man den leckeren Wein nicht nur kaufen, sondern auch vor Ort genießen kann. Das ganze nennt sich “meet & eat” und findet jeden Donnerstagabend von 16h-21h auf dem Kölner Rudolfplatz in der Innenstadt statt.

Aber abgesehen von den kulinarischen Genüssen werden uns hier in Köln auch viele Antik oder Designmärkte und stylische Trödelmärkte geboten. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Wir haben aus dem Vollen geschöpft und hier nun einige Highlights für euch aufgeschrieben.

Flohmarkt Blechdosen

Antik- und Designmarkt

Antik- und Designmärkte gibt es einige in Köln. Wir haben mal ein paar interessante für euch herausgesucht:

Liebhaber der 50er, 60er und 70er Jahre haben am letzten Augustwochenende die Möglichkeit, Schätze aus den vergangengen Jahrzehnten zu ergattern. Denn dann findet der Design- und Antik Markt auf dem Neumarkt in der Kölner Innenstadt statt. Bei diesem Designmarkt ist der Eintritt frei und von 11 bis 18 Uhr kann gestöbert und geshoppt werden.

Im September ist der Antikmarkt in der Kölner Flora im botanischen Garten zu Gast. Hier gibt es dann Designklassiker des 20. Jahrhunderts zu erstehen. Der Eintritt für diesen besonderen Markt beträgt 5 €. Geöffnet ist von 11 – 18 Uhr.

Weitere Termine und Infos gibt es auf der Webseite des Veranstalters Antik- und Designmarkt

Trödelmarkt oder Flohmarkt

Trödelmarkt ist nicht gleich Trödelmarkt. Hier in Köln ist die Auswahl groß und traditionell fangen Flohmärkte ja immer sehr früh morgens an. Doch es gibt auch Ausnahmen, wie den Event-Nachtflohmarkt Nachtkonsum. Hier fängt das Getümmel erst nachmittags an und geht bis spät abends. Bei Livemusik und Snacks vom Food Truck ist dieser Flohmarktbesuch auf jeden Fall ein Highlight. Leider finden zur Zeit keine weiteren Termine statt, da es Probleme mit der Location gab.

Für die Zielgruppe Mädchen und Frauen hat Köln natürlich auch etwas in petto. Der Mädelsflohmarkt spezialisiert auf Accesoires, Schmuck und Mädchenklamotten findet seit einiger Zeit in regelmäßigen Abständen in den Abenteuerhallen in Köln-Kalk statt. Der Verkauf ist ausschließlich Mädchen und Frauen vorbehalten. Und auch hier fängt das große Einkaufen und Stöbern erst um 13 Uhr an.

Mehr Informationen zu den Mädelsflohmärkten findet ihr über diesen Link Mädelsflohmarkt Köln

Auch vor den Toren Kölns können wir Mädels ungehemmt shoppen. Denn in Bergisch Gladbach findet am 14. September die Nachtschwester statt. Ein Trödelmarkt für Frauen – mit Männerbetreuung – das wird extra beworben. ? Das heißt wir Frauen können bei einem Sektchen in Ruhe nach Klamotten stöbern und der Mann kann sich am Kickertisch, der Kölschtheke oder der Spielekonsole vergnügen. Hier wird also an alle gedacht.

Mehr über die Nachtschwester erfahrt ihr über den Link Nachtschwester

Trödelmarkt in Köln

Hof-Flohmärkte

Eine echt tolle Idee sind die Hof-Flohmärkte, die in den Kölner Vierteln in den Innen- und Hinterhöfen der Wohnhäuser stattfinden. Jeder kann mitmachen und seinen Hof zu einer kleinen Trödeloase herrichten. Es ist wirklich spannend, was sich hinter manchen Hausfassaden für wunderschöne Hinterhöfe oder Gärten verbergen. Das ist auch für Menschen geeignet, die nicht so gerne auf Flohmärkte gehen, denn hier gibt es nicht nur Schnäppchen zu erhaschen, sondern auch Einblicke in die Nachbarschaft und das Veedelleben in Kölle.

Alles auf einen Blick und die nächsten Termine gibt es über diesen Link Hof-Flohmarkt

Wochenmarkt

Natürlich gibt es in dieser Stadt und in den 86 Veedeln auch sehr viele Wochenmärkte. In manchen Vierteln hat man die Möglichkeit, mehrmals die Woche an verschiedenen Plätzen frische Waren vom Markt zu kaufen. Zum Beispiel ist im Agnesviertel Dienstag, Donnerstag und Freitag Markt.

Am Donnerstag ist der Ökomarkt vormittags vor der Agneskirche und regionale Erzeuger bieten ihre Bio zertifizierten Produkte an. Diesen Ökomarkt findet man aber auch noch in der Südstadt und am Rudolfplatz in der Innenstadt. Die genauen Standorte und Termine sind unter dem folgenden Link zu finden: Ökomarkt

Wochenmarkt in Köln

 

Wir hoffen, wir konnten euch mit diesem kleinen Einblick in die verschiedensten Märkte in und um Köln ein paar neue Eindrücke von unserer Stadt vermitteln und euch Lust machen, den ein oder anderen Markt einmal zu besuchen.

Wenn ihr noch weitere (Geheim-) Tipps für Märkte habt, schreibt es uns gerne in die Kommentare, dann können wir unsere kleine Liste noch erweitern und selbst Neues entdecken. ☺️

Habt die schönste Zeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert