#nachgefragt bei Sunray von The Organized Cardigan

Es wird mal wieder Zeit für ein neues Interview aus unserer geliebten #nachgefragt Reihe. Heute möchte wir euch deshalb Sunray und ihren Blog The Organized Cardigan vorstellen. Wir lesen Sunray’s Blog bereits seit einigen Jahren und hatten sogar das große Glück, diese wunderbare Frau auf der Blogst 2015 persönlich kennen zu lernen.

Sehr froh, nach dieser langen Zeit immer noch im lockeren Kontakt zu sein, baten wir Sunray bereits Ende des letzten Jahres zum Interview, um mal nachzufragen, was sie uns in Bezug aufs Leben, Reisen und Genießen erzählen mag. Denn wenn von uns #nachgefragt wird, erfahren wir immer Neues.

Sunray von The Organized Cardigan

Nochmal zur Erinnerung: Für jede unserer drei Kategorien Leben – Reisen – Genießen gibt es eine Einstiegsfrage, die bei allen Interviews immer gleich ist. Basierend auf den Antworten, ergeben sich dann die weiteren Fragen. Es wird eben #nachgefragt. 😉

Read more

Für mehr Mut und Nächstenliebe

Ich habe heute etwas Tolles erlebt, weil ich mich einfach mal etwas getraut und meine Blitzidee sofort in die Tat umgesetzt habe. Aber ich erzähle am besten von Anfang an, denn für mich ist diese Begegnung heute etwas ganz Besonderes.

Ihr müsst wissen, ich bin eigentlich eine schüchterne, zurückhaltende Person und habe mich früher selten getraut, mit fremden Menschen ins Gespräch zu kommen. Seitdem ich mich aber mit dem Thema Dankbarkeit und Achtsamkeit beschäftige und viele Dinge mit den Augen der Liebe betrachte, hat sich auch meine Schüchternheit gelegt. Das hört sich für manchen vielleicht seltsam an, aber erinnert ihr euch noch an meinen Artikel über meine neue Dankbarkeitspraxis „Wie ich Achtsamkeit und Dankbarkeit für mich entdeckte“?

Was habe ich heute Gutes getan?

Ich schreibe immer noch mein Dankbarkeitstagebuch, habe aber noch einen Punkt hinzugefügt, den ich jeden Abend für mich reflektiere: Was habe ich heute Gutes getan?

Diese Frage stelle ich mir täglich und manchmal ist es gar nicht so einfach, eine Antwort darauf zu finden. Das will ich ändern! Ich gehe also mit offeneren Augen durch die Welt und sehe nicht mehr weg, wenn ich beispielsweise an der Haltestelle nach etwas Kleingeld gefragt werde. Letztens habe ich einfach meine ungeöffnete Flasche Wasser verschenkt, denn ich brauchte sie an dem Abend nicht mehr. Manchmal sind es ganz einfache Dinge, die anderen Menschen helfen und bei denen man Zivilcourage zeigen kann.

Die Blicke der anderen

Besonders interessant sind die Blicke der anderen Menschen, die die Situation beobachten. Mir ist es jetzt schon mehrmals aufgefallen wie seltsam man angestarrt wird, wenn man Obdachlosen Geld schenkt oder sie fragt, ob man ihnen etwas aus dem Supermarkt mitbringen kann. Die Dankbarkeit und der Moment, in dem man dem Gegenüber Aufmerksamkeit schenkt, bestärken mich aber darin, das Richtige zu tun!

Mein Highlight des Tages

Hauptberuflich arbeite ich in einem Unternehmen, das Seniorenwohnungen vermietet. Wir bieten regelmäßig eine offene Sprechstunde für Interessenten an. Heute kam eine Frau um die 80 Jahre mit ihrer ehemaligen Nachbarin zu uns und berichtete, dass sie im 5. Stock ohne Aufzug wohnt und es jetzt doch etwas schwer für sie wird, denn ihre Knie sind nicht mehr so fit. Mir war diese rüstige Dame direkt sympathisch und ich mochte ihre Art, zu erzählen. Leider konnten meine Kollegen ihr nicht direkt eine Wohnung anbieten, denn es ist zurzeit nichts Passendes frei. Während sie bei meinen Kollegen saß, fiel mir auf, dass sie direkt bei mir um die Ecke wohnt. Sie hatte erzählt, dass sie alleinstehend ist und ihr Sohn nicht so häufig Zeit hat.

Persönliches Engagement

Ich hatte schon vor einiger Zeit den Entschluss gefasst, mich in irgendeiner Form ehrenamtlich zu engagieren. Mir schwebte so eine Art Nachbarschaftshilfe oder Lesepatenschaft in Altenheim oder Kindergarten vor, aber bis jetzt hatte ich noch nichts Konkretes gefunden. Tja, und jetzt war da heute der perfekte Moment und ich sprach die Dame nochmal an, bevor sie die Sprechstunde verließ.

Ich sagte ihr, dass ich direkt bei ihr um die Ecke wohne und ihr gerne meine Hilfe anbieten würde, falls sie mal einen Einkauf zu erledigen hätte oder ähnliches. Ich schrieb ihr meine Telefonnummer und meinen Namen auf. Sie konnte es kaum fassen; ihr Lächeln und ihre Dankbarkeit berührten mich wirklich tief im Herzen. Sie lächelte und sagte noch: „Dann hat es ja doch etwas gebracht, dass ich heute hier hin gekommen bin. “

Freude schenken ist so einfach

Ihr könnt euch nicht vorstellen wie wunderbar diese Begegnung für mich war. Es würde mir wirklich Freude bereiten, dieser Dame zu helfen und mich mit ihr auszutauschen. Das war mein Höhepunkt des Tages und ich kann immer noch nicht glauben, dass ich sie einfach angesprochen habe und mich getraut habe, so offensiv auf sie zuzugehen. Ich habe einer wildfremden Frau meine Hilfe angeboten, weil ich auf mein Gefühl gehört habe. Ich hoffe, sie meldet sich bei mir!

Ich finde jeder von uns kann mit etwas mehr Zivilcourage, Engagement, Menschlichkeit und Nächstenliebe – im wahrsten Sinne des Wortes – Gutes tun. Probiert es mal aus – es macht glücklich! 🙂

Habt die schönste Zeit

Schönste Zeit 2018 – unser Jahresrückblick

Bevor wir mit neuen Ideen und neuem Schwung ins Jahr 2019 starten, möchten wir nochmal einen Blick zurück werfen auf unsere Highlights des Jahres 2018. Die letzten Wochen war es etwas ruhiger hier, denn das „echte“ Leben hatte uns voll im Griff – da helfen auch die besten Redaktionspläne nix. 😉

Die Idee zu Schönste Zeit war bereits Anfang des Jahres in unseren Köpfen. Wir hatten bereits beide zuvor schon eigene Blogs geschrieben, Rezepte und kleine Geschichten mit unseren Lesern geteilt und hatten dann einfach Lust auf Veränderung. Es sollte etwas Neues sein, an dem wir gemeinsam schreiben, mehr Themen behandeln, mehr Vielfalt und mehr Gedanken mit anderen teilen können.

Nach einigen „redaktionellen“ Verabredungen stand unser Konzept und auch der Name für unseren Blog war schnell gefunden. Denn wir wollen die schönste Zeit mit euch teilen, von unseren Reisen erzählen, Kleinigkeiten aus unserem Alltag mit euch teilen, bewusst genießen und leben. Über Dinge wie Achtsamkeit im Alltag, nachhaltiger Lebensstil, Kultur erleben und unsere Herzensstadt Köln wollen wir auf Schönste Zeit schreiben. Also alles, was uns bewegt, uns zum Nachdenken bringt und unser Leben auf irgendeine Art auch bereichert.

Nachhaltig und bewusst genießen

Nachhaltig einkaufen ist bei uns ein großes Thema. Wir achten auf die Herkunft der Lebensmittel und versuchen möglichst saisonal und regional einzukaufen. Passend dazu haben wir einen Saison Kalender ins Leben gerufen, wo wir jeden Monat ein aktuelles Rezept veröffentlichen. In der Sidebar findet ihr unsere Saison Kalender, die nach Jahreszeiten unterteilt sind. Aktuell haben wir zum Beispiel ein köstliches Rosenkohl Curry aus saisonalen Zutaten gezaubert.

Uns läuft das Wasser im Mund zusammen, wenn wir an die köstlichen Johannisbeer Streusel Muffins oder die leckeren Zucchini Tomaten Quiches aus den Sommermonaten denken. Pflaumen waren bei uns auch groß im Kurs und so teilte Nika im September direkt ihr Lieblings Rezept für Pflaumenkuchen vom Blech mit euch. Den Oktober widmeten wir dem Kürbis und es gab neben tollen Brotaufstrichen auch einen Kürbis Cheesecake.

Nachhaltig leben bedeutet allerdings so viel mehr und wir sind noch lange nicht am Ziel angekommen. Wir machen kleine Schritte in die richtige Richtung und, wenn wir damit andere Menschen inspirieren, freut uns das sehr.

#nachgefragt

Wie man wirklich nachhaltig und ressourcenschonend lebt, hat uns Lisa von Ich lebe grün erzählt. Ihr durften wir für unsere Interview Reihe #nachgefragt im November einige Fragen stellen. Das Interview mit Lisa könnt ihr hier nachlesen: #nachgefragt bei Lisa von Ich lebe Grün.

Wir haben dieses Jahr drei tolle, beeindruckende Frauen für #nachgefragt interviewen dürfen und jede ist auf ihre Art inspirierend.

Den Auftakt machte allerdings Anita, die uns von ihrer Life Work Balance berichtete, von ihren Reisen und ihrer Liebe zu Spanien und Mexico erzählte. Sie versucht immer in Kontakt mit Einheimischen zu kommen und engagiert sich vor Ort oft für Kinderhilfs- oder Tierschutzprojekte. Außerdem ist Nachhaltigkeit auch in ihrem Leben ein großes Thema und zusammen mit einer Freundin hat sie den Blog Grünköpfe ins Leben gerufen.

Außerdem konnten wir Steph als Interview Gast gewinnen. Sie hat keinen Blog, aber teilt auf Instagram vieles aus ihrem Leben. Die Themen Yoga, Bücher, Spiritualität, Achtsamkeit, Musik, Texte und Selbstliebe stehen bei ihr im Mittelpunkt. Und zu genau diesen Themen haben wir Steph ein paar Fragen gestellt und sie erzählte uns wie sie Achtsamkeit und Spiritualität in ihren Alltag integriert und wie ihr Umfeld sie wahrnimmt oder ob sie als Esoterik Tante abgestempelt wird. Ein spannendes Gespräch!

Reisen und Laufen

Neben Genuss und Leben steht aber auch das Thema Reisen bei uns ganz oben. Und dieses Jahr haben wir euch von ein paar tollen, erlebnisreichen Reisen erzählt. Andere Länder und Kulturen entdecken, ist eine große Leidenschaft von uns und diesmal haben wir sogar noch unsere Liebe fürs Laufen damit verbinden können. Denn wir sind in den letzen zwei Jahren von Sport-Muffeln zu Langstrecken Läuferinnen mutiert.

Angefangen hat alles mit unserem Kurztrip nach Rom. Dort war Marathon Wochenende und wir haben uns spontan für den Fun Run über 4 km angemeldet. Die ganze Geschichte und ein paar Tipps für einen Trip nach Rom haben wir euch aufgeschrieben. In Laufschuhen durch Rom

Unser nächstes Ziel hieß Schottland. Nicola kam auf die glorreiche Idee beim Edinburgh Marathon Festival über die 10 km Distanz an den Start zu gehen und im Anschluss einen kleinen Roadtrip zu machen. Nika war direkt begeistert und fing an die Reise zu planen. Die 10 km rund um den Hausberg von Edinburgh, Arthurs Seat wurde zu einer echten Herausforderung für uns zwei Flachlandtiroler. 😉 Die ganze Geschichte könnt ihr hier noch einmal nachlesen: In Laufschuhen durch Schottland

Für alle Läufer, die nicht so weit fliegen möchten: Wir haben auch über regionale Laufveranstaltungen im Herbst und Winter geschrieben. Im Artikel findet ihr viele Termine für offizielle Läufe in der Kölner Region. Wer sich gerne einen Überblick verschaffen möchte kann dies hier tun. Lauf Events für Herbst und Winter in und um Köln

Ein weiteres Highlight war Nikas Reise nach Kalifornien im Frühjahr. Sie plante die Reiseroute untypisch  entlang der Küste von Süden nach Norden und auf ihrem Weg erlebte sie abseits der typischen Touristen Route atemberaubende Natur, lief in San Francisco 10 km beim Levi’s Precidio 10k Run mit und genoss das warme Klima. Den ausführlichen Bericht gibt es hier zu lesen. Urlaub in Kalifornien

Kultur und Kölscher Klüngel

Aber wir haben nicht nur von fernen Urlaubszielen berichtet, sondern auch ein bisschen Urlaub in der eigenen Stadt gemacht. Es gibt so viel Kultur zu erleben. Wir schrieben über den Sommer in der Großstadt und kleine Fluchten im Umland. Sind im wunderschönen Ahrtal gewandert und haben auf der Crime Cologne den Krimi Autoren gelauscht. Sommer in Köln ; Wandern auf dem Rotweinwanderweg ; Crime Cologne – das Krimifestival

Ein persönliches Highlight von Nicola war das Summerjam Festival am Fühlinger See im Juli. Einen kleinen aber feinen Bericht über das Wochenende, die Musik und die Menschen könnt ihr auch bei uns finden. Das Wochenende hat sie nicht nur musikalisch mitgerissen. Lest selbst: Summerjam – mein Festival Erlebnis

Achte auf Dich und sei Dankbar

Und zu guter Letzt hat uns das Thema Achtsamkeit sehr beschäftigt. Was bedeutet achtsam leben und wie integriere ich einen bewussten Lebensstil in meinen manchmal hektischen Alltag? Nicola erzählte euch von ihrer neu entdeckten Dankbarkeitspraxis und was kleine Momente des Innehaltens bewirken können. Wie ich Achtsamkeit und Dankbarkeit für mich entdeckte  Zum Thema Achtsamkeit stellte Nika euch ein wunderbares Buch vor, welches 365 Wege zur Achtsamkeit für uns bereit hält und einen wunderbar durchs Jahr begleiten kann. 365 Wege zur Achtsamkeit

Oft merkt man selbst erst im Rückblick was man alles spannendes und interessantes erlebt hat. Manchmal hilft es, den Fokus zu verändern oder Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Wir haben viel Herzblut in unser neues Blog Projekt gesteckt und sind gespannt was 2019 alles auf uns wartet.

Herzlichen Dank, dass ihr auf Schönste Zeit gelesen und kommentiert habt und uns auch auf Instagram so liebes und konstruktives Feedback gegeben habt. Wir freuen uns auf neue spannende Themen und den Austausch mit euch! Wir wünschen euch einen guten Start ins neue Jahr und hoffen ihr schaut auch 2019 wieder auf Schönste Zeit vorbei.

Habt die schönste Zeit!

Nachhaltigkeit im Advent: DIY Adventskränze, up-cycling Kerzen und weitere Ideen

Zum Abschluss unseres #Nachhaltigkeitsnovember und passend zum ersten Advent an diesem Wochenende, haben wir uns nach nachhaltigen Ideen für die Vorweihnachtszeit umgeschaut und tolle DIY-Ideen zusammen gesucht. Denn gerade im Advent und an Weihnachten fällt unheimlich viel (Verpackungs-)Müll an und wir sind der Meinung: Das muss nicht sein.

Bereits im Sommer hatte Nicola sich schon einige Gedanken darüber gemacht, wie Plastik im Alltag vermeiden kann, woraus schließlich ja auch die Idee zum #Nachhaltigkeitsnovember entstand. Wenn ich nun die ganzen Adventskalender, Plastiktannenbäumchen und üppige Weihnachtsdeko in den Geschäften sehe, komme ich nicht umhin, mich nach Alternativen umzusehen. Selbstgemachte Adventskalender, Kerzen für den Adventskranz und kleine Geschenke, die von Herzen kommen, sind unseres Erachtens viel schöner und zudem viel nachhaltiger.

Read more